01.05.2020

Der Schulrucksack für die weiterführende Schule

Mit dem Wechsel auf die weiterführende Schule beginnt für Ihr Kind ein neuer Lebensabschnitt. Und zum neuen Umfeld passt ein klassischer Schulranzen mit Motiven mit Pferden, Astronauten und Piraten einfach nicht mehr. Jetzt muss ein stylischer Schulrucksack her! Wir von Röhm erklären Ihnen, worauf Sie beim Kauf achten sollten.

Zwei Jugendliche sitzen mit ihren Rucksäcken der Marke satch auf einer Treppe.

Braucht Ihr Kind für die 5. Klasse wirklich eine neue Schultasche?

Natürlich kann ein hochwertiger Schulranzen aus Grundschulzeiten grundsätzlich auch länger verwendet werden, doch ab der 5. Klasse ist er oft einfach nicht mehr angesagt genug. Den Eltern ist Funktionalität wichtig, den Kids die Coolness. Im besten Fall bringt man beide Komponenten zusammen und alle Beteiligten sind glücklich.

Die Anforderungen an Einteilung und Ausstattung einer Schultasche ist bei Fünftklässlern ganz anders als bei Grundschülern. So haben die meisten Schulrucksäcke spezielle Fächer für Notebook, Tablet und DIN A4 Ordner. Manche punkten mit Handyfach und Kopfhörerausgang und einige haben sogar Befestigungsmöglichkeiten für Skateboard oder Fahrradhelm.

Ein Junge ist auf dem Skateplatz. Unter dem Arm hat er einen Rucksack der Marke satch. Im Vordergrund ist ein Skateboard zu sehen.
Ganz viel Platz für Skateboard, Handy und DIN A4 Ordner.

Darauf sollten Sie beim Kauf eines Schulrucksacks achten

Haben Sie auch eine Messlatte im Türrahmen hängen, wo Ihr Kind mitverfolgen kann, wie es wächst? Dann werfen Sie mal einen Blick darauf: Seit der Einschulung sind mit Sicherheit einige Zentimeter vergangen! Der Schulranzen, den Ihr Nachwuchs bei der Einschulung bekommen hat, kann nur noch bedingt passen.

Kinder sind beim Schulwechsel immer noch in der Wachstumsphase – und ihr Körper damit empfindlich für Fehlentwicklungen. Doch ausgerechnet in der Mittelstufe tragen Schulkinder normalerweise das größte Gewicht auf dem Rücken. Deshalb sollte der Schulrucksack dem Schulranzen ergonomisch ebenbürtig sein. Achten Sie auf folgende Mindestanforderungen:

Stauraum: Physik, Chemie, dritte Fremdsprache… Je höher die Klassenstufe, desto mehr Schulmaterialien muss Ihr Kind transportieren. Darum sollte der Schulrucksack genügend Stauraum bieten, ideal sind etwa 30 Liter. Es gibt Schulrucksäcke mit unterschiedlichen Volumen und verschiedenen Fachaufteilungen, zum Beispiel für Trinkflasche, Handy oder Frontfach für Fahrradhelm und Fußball. 

Gewicht: Der leere Rucksack sollte im Idealfall nicht mehr als 1,3 Kilogramm wiegen. Richtwert für den gefüllten Rucksack sind maximal 10 bis 15 Prozent des Körpergewichts.

Ergonomie: Der Rucksack sollte etwa so breit sein wie die Schultern des Kindes und ein Rückenpolster haben, das zur Rückenform des Kindes passt. Achten Sie darauf, dass die Tragegurte mindestens vier Zentimeter breit, verstellbar und gepolstert sind. Quergurte sorgen nochmal für eine bessere Lastenverteilung. Ein zusätzlicher Tragegriff zum Anheben ist ebenfalls sehr praktisch.

Sicherheit: Schulrucksäcke mit der Industrienorm DIN 58124 verfügen über die wichtigsten Sicherheitsausstattungen. Dazu gehören Signalfarbflächen für eine gute Sichtbarkeit am Tage und reflektierende Flächen für eine gute Nachtsichtbarkeit. Außerdem gewährleistet die Norm die Sicherheit der einzelnen Bauteile – sie haben beispielsweise keine scharfen Kanten.

Unser Tipp: Für die weiterführende Schule sollte Ihr Kind einen Schulrucksack bekommen, der ihn bis zum Schulabschluss begleiten kann. Die Modelle von satch lassen sich durch ein flexibles System bei einer Körpergröße von 1,40 bis 1,80 Meter passgenau einstellen.

Zwei Jungen sitzen auf einem Industriegelände auf einem Vorsprung und lachen. Sie haben beide einen Rucksack der Marke satch dabei.
Egal ob Junge oder Mädchen…
Sitzendes Mädchen mit großem vollem satch-Schulrucksack.
… ein ergonomischer Schulrucksack ist wichtig!

Ein Schulrucksack, der alles kann: Von cool bis ergonomisch

Viele Schulranzenhersteller haben auch Schulrucksäcke für ältere Kinder im Programm. So hat sich zum Beispiel der Hersteller Fond Of, neben dem klassischen ergobag für Grundschüler, mit der Marke satch auf Schulrucksäcke ab der fünften Klasse spezialisiert.

Dabei haben sich die Entwickler von satch Ideen aus dem Bergsport abgeschaut: Trägersysteme mit Beckengurten verlagern das Gewicht von den schmalen Kinderschultern auf den stabilen Beckenbereich, verteilen das Gewicht damit bestmöglich und beugen Rückenschmerzen vor. Dank einer Aluschiene lässt sich auch die Rückenlänge anpassen – was eine aufrechte Haltung unterstützt. Ein verstärkter Rumpf macht den Rucksack standfest. Anatomisch geformte Träger verteilen den Druck und ein höhenverstellbarer Brustgurt entlastet zusätzlich. Und mit einem Organizerfach sowie zwei großen Hauptfächern für Schulutensilien und Laptop behält Ihr Kind eine gute Übersicht über seine Materialien.

Die Kids haben natürlich einen eigenen Geschmack, was das Design angeht. Durch die vielfältigen Motive, Farben und Muster hat jeder Schüler eine große Auswahl, um auch optisch den richtigen Schulrucksack für den neuen Lebensabschnitt zu finden: Von stylisch-schlicht bis hin zu klassik-cool!

Vier Jugendliche sitzen draußen und schauen in die Kamera. Jeder hat einen Schulrucksack der Marke satch in unterschiedlichen Design dabei.
Supercool! Bei satch findet jeder sein Lieblingsdesign.

Mit gutem Gewissen zum neuen Schulrucksack

Neben schickem Design und Ergonomie gibt es noch ein weiteres Kriterium, das Sie beim Kauf eines neuen Schulrucksacks beachten sollten: Die gewissenhafte Herstellung.

Viele Hersteller recyclen beispielsweise PET-Flaschen für Textilien, verzichten bei der Beschichtung auf gesundheitsschädliche per- und polyfluorierte (PFC) Chemikalien und verwenden Patches aus Stoff statt aus Plastik.

Auch die Arbeitsbedingungen in der Textil- und Bekleidungsindustrie sollten Sie bedenken: So ist beispielsweise der Hersteller der satch-Rucksäcke Mitglied der Organisation FAIR WEAR FOUNDATION, die diese verbessern will. Wenn Sie mehr zum Thema Nachhaltigkeit bei Schulrucksäcken und- ranzen wissen wollen, lesen Sie auch unseren Beitrag "Schulranzen: Klimaneutral und Nachhaltig".

Abbildung der 8 Regeln für faire Arbeitsbedingungen.
Ein Kodex für faire Arbeitsbedingungen
Grafik mit dem Schriftzug "Fair Wear"
Engagement für faire Arbeitsbedingungen erkennen Sie am FAIR WEAR LOGO

Lassen Sie sich bei der Wahl eines Schulrucksacks professionell beraten

Jedes Kind ist anders, deshalb passt auch nicht jeder Rucksack zu jedem Kind. Damit Sie und Ihre Kids lange Freude am neuen Schulbegleiter haben, sollten Sie diesen genauso sorgfältig auswählen, wie den Schulranzen für die Grundschule. Am besten kommen Sie mit Ihrem Kind in unserem Geschäft in Sindelfingen vorbei und lassen sich von uns ausgiebig und kompetent beraten. Wir führen verschiedene Rucksackmarken und haben natürlich auch alle weiteren Materialien, die Ihr Kind für einen gelungenen Start in die weiterführende Schule braucht. Wir von Röhm freuen uns auf Ihren Besuch!